Wohnen & Sozialraum

Wie Barrierefrei ist unsere Nachbarschaft
Gute Nachbarschaft ist notwendig damit Menschen mit Behinderung sich wohfühlen können. Wo und wie kann ich wohnen im Kreis? Gibt es genügend bezahlbaren Wohnraum?

Freizeit & Kultur

Freizeit und Kultur
Nach Friedrich Schiller wird der Mensch zum Menschen wenn er spielt. Wenn er selbstvergessen einer Aktivität nachgeht, bei der er entspannt, Kontakte pflegt. Barrierefreie Zugänge zu Freizeit und Kultur sind unverzichtbar.

Arbeit & Bildung

Arbeit und Bildung
Zugang zum ersten Arbeitsmarkt scheint nicht immer möglich. Viele, auch gemeinnützige Organisationen, haben Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen ausgelagert, Anforderungen erhöht, Arbeitszeiten verdichtet.

Pflasterfarbe stört

Aus dem Soester-Anzeiger vom 05.04.17 19:30

Ausbau der Rathausstraße verzögert sich: Zwei Schritte vor, einer zurück
 Das Pflaster auf dem Rathausvorplatz

Auf der Testfläche vor dem Rathaus können die Soester einen Eindruck davon bekommen, wie das neue Pflaster ausgesehen hätte – wenn sich Verwaltung, Politik und Behinderten-Arbeitsgemeinschaft darauf geeinigt hätten.
© Dahm
Soest - Eigentlich war doch schon (fast) alles klar – bis Dienstagabend: Da befasste sich der Stadtentwicklungsausschuss (SteA) noch einmal mit dem geplanten Ausbau der Rathausstraße, der im Juli beginnen sollte, sah bei den Details zur vorgesehenen neuen Pflasterung ganz genau hin und entschied sich schließlich dafür, eine Entscheidung zunächst einmal zu vertagen. Das könnte weitreichende Folgen haben.

2000 Unterschriften

Franz-Karl Linder präsentiert die Unterschriften

Aus dem Soester Anzeiger vom 11.04.2017 Foto und Autor: Achim Kienbaum

Soest - Für die Handtasche war das Paket ein bisschen sperrig und schwer – es wird wohl einen Platz in ihrem Aktenkoffer finden, wenn Eva Irrgang das nächste Mal nach Münster fährt: Über 2 000 Unterschriften gab ihr Franz-Karl Lindner gestern in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins der LWL-Förderschule für Blinde und Sehbehinderte mit auf den Weg, natürlich in der Hoffnung, damit eine politische Wirkung zu erzielen.

Schließung des Lehrschwimmbecken der LWL von Vincke-Schule Soest

Logo Baks Behindertenarbeitsgemeinschaft Kreis Soest

Caterina  David,
59494 Soest,
Paul-Werth-Weg 16

Soest, den 14.03.2017
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der BAKS bitte ich Sie in Ihrer Eigenschaft als Vertreter des Kreises Soest  innerhalb der Landschaftsversammlung des LWL`s, sich massiv  für den Erhalt des Lehrschwimmbeckens an der von-Vincke-Schule in Soest einzusetzen. Daher  möchte ich Sie konkret darum bitten, innerhalb Ihrer Fraktionen dafür zu werben, dass die Renovierung des Lehrschwimmbeckens mit auf die Liste des vom Land aufgelegten Förderprogramms „Gute Schule 2020“ gesetzt wird.

Schließung des Lehrschwimmbecken der LWL von Vincke-Schule Soest

Schulausschuss
Landschaftsverband Westfalen-LippeLogo des BSVW Blinden- und Sehbehindertenverein Kreis Soest
Landeshaus
48133 Münster

Bezirksgruppe Kreis Soest Wickede, den 10. März 2017

Geplante Schließung des Lehrschwimmbeckens in der LWL von-Vincke-Schule in Soest

Sehr geehrte Mitglieder des Schulausschusses - Landschaftsversammlung,
auch der Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e. V., Bezirksgruppe Kreis Soest, ist grundsätzlich gegen die geplante Schließung des Lehrschwimmbeckens an der LWL von-Vincke-Schule, Förderschwerpunkt Sehen, in Soest.

Begründung:

Spezieller Spaziergang durch die Soester Altstadt

Aus dem Soester-Anzeiger vom 26.2.2017
Autor und Photo:Thomas Brüggestraße

Fußgänger bei der gepfalsterten Stelle

 

Soest - Keine speziell ausgewählten Testläufer, sondern „normale“ Soester Bürger waren nun zum Ausprobieren des neuen Pflasters gefordert. Ist ja auch sinnvoll: Sie sind es, die demnächst täglich darüber schlendern.
Sind Chinesen grün oder weiß? Man sah das am besten, wenn Wasser übers Pflaster kam, und so griff Dirk Mackenroth am Samstag zum Eimer und kippte den Soestern das Wasser vor die Schuhe. Mit den Füßen sollten sie nämlich schließlich abstimmen, ob da ein großer Wurf gelungen ist mit dem, was die Arbeiter am Petrikirchplatz als Probefläche verlegt haben. Vier mal vier Meter misst die Fläche, der breite Gehstreifen aus gesägten und abgeflämmten Granitsteinen aus China wird an beiden Seiten flankiert von einer dreizeiligen Rinne mit einer leichten Erhöhung als Klopfkante und Orientierung für Blinde, den Abschluss bilden Segmentbögen aus gebrochenem Kleinpflaster.

Behinderten-Gemeinschaft verwundert über Auszeichnung für Morgnerhaus Soest

Aus dem Soester Anzeiger vom 27.01.2017

Das Morgner Haus in Soest - Soester Anzeiger

 „Klasse“, findet Caterina David den Umbau des Morgner-Hauses mit dem Ziel, das Museum auf den neuesten Stand zu bringen und es für ein breites Publikum zu erschließen.
Die Vorsitzende der Behinderten-Arbeitsgemeinschaft im Kreis Soest (BAKS) bringt jedoch ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck, dass schon zum jetzigen Zeitpunkt das Prädikat „Barrierefreiheit“ besonders herausgestellt werde.